Schaurige Bloodsucking Zombies from Outer Space in der Arena

Am Freitag, dem 8. Februar, zelebrierten die Bloodsucking Zombies from Outer Space die Veröffentlichung ihres jüngsten Albums All these fiendish Things. Mit dabei waren die Rock-Combo Igel vs. Shark, 88.6 Gewinner Roadwolf und bei der Aftershowparty: Boogie Hammer.

Nun war es wieder einmal so weit. Die Bloodsucking Zombies luden nach über einem Jahr in die Arena Wien um ihr neuestes Album All these fiendish Things zu präsentieren. Da schon beim letzten Mal die Arena sehr voll war drängten sich auch dieses Mal bereits, während Igel vs. Shark ihre ersten Akkorde in ihre Instrumente hämmerten, die Fans beim Eingang. Die etwas punkige Hard Rock Combo revanchierte sich mit einem sehr druckvollen Opener-Konzert. Somit war an diesem Abend die Stimmung schon einmal gerettet und sie sollte sich bis in die Nacht hinein nicht mehr verschlechtern.

Roadwolf, die letzte Saison den Radio 88.6 So rockt das Leben – Contest für sich entscheiden konnten, präsentierten sich routiniert und abgebrüht. Die Band hat ihren Stil, den man als eine Mischung aus Uriah Heep, Europe und den Scorpions beschreiben kann, scheinbar gefunden und legte den Zombies einiges vor, wenn man bedenkt, dass sie einen sehr massiven Hard Rock Sound auf die Bühne zauberten, obwohl die Band nur einen Gitarristen aufweist.

Zombies einmal schneller als erwartet

Die Bloodsucking Zombies from Outer Space setzten nach einer Umbaupause zu ihrer Albumrelease Show an und begeisterten die gut gefüllte Arena. Sänger Dead „Richy“ Gein konzentrierte sich dieses Mal ganz auf seine Vocal-Parts – stand nicht mehr wie sonst hinter den Drums – und trieb die Zombies zu schaurigen Horrorbilly Riffs an. Aus diesem Grunde nahm an diesem Abend der neue Drummer Scary Germs hinter den Kesseln und Becken Platz. Sonst gab es bei der Showkonzeption – glücklicherweise – wenige Änderungen. Das Liveset bestand aus den neuen Nummern von All these fiendish Things und den beliebten Coverversionen von Falcos Vienna Calling und Poison von Alice Cooper. Ebenso waren Songs aus den vorangehenden Alben der Zombies Teil des Sets.

Wer gegen 23.30 Uhr noch immer nicht genug hatte konnte im benachbarten Arena Dreiraum die Aftershowparty mit Boogie Hammer genießen. Doch auch ohne diesen Ausklang war die Albumreleasparty der Bloodsucking Zombies from Outer Space eine unterhaltsamer Horrobilly-/Punk Rock-Abend. Gleichzeitig war der Abend der Auftakt zu den internationalen Gigs der Zombies 2019, die die beliebten Schauerpunks bis zum Hellfest (27. April) nach Finnland führen werden. Auch Gigs in Tschechien und Deutschland stehen auf dem Plan.

Bilder: Gnomette de Jardin
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: