Indie Label Woche 4. Tag: Noise Appeal Records

Nach Electric Fire Records, Sunshine Music Division und Heiße Luft gestalteten Noise Appeal Records den vierten Tag der Ersten Österreichischen Label Woche. Mit dabei waren The Ghost and the Machine, Scarabeusdream und Convertible.

Nach Electronic, Pop und Hip-Hop war am Donnerstag wieder die rockigere Fraktion an der Reihe. Der Abend begann gleich mit einem nicht nur namentlich spannenden Act, nämlich The Ghost and the Machine. Das Trio erzeugte trotz personaler Begrenztheit einen sehr voluminösen und runden Indie Sound, mit dem sie sicher noch von sich reden machen werden.

Nach einer Umbaupause zeigten Scarabeusdream was in ihnen steckt. Die Band präsentierte sich sowohl vom Sound als auch vom Auftreten auf der Bühne um einiges exzentrischer als The Ghost and the Machine und hinterließen dadurch einen ebenso interessanten Eindruck. Beide Bands standen Trcks.net für Interviews zur Verfügung, die wir euch demnächst liefern. Auch werden The Ghost and the Machine und Scarabeusdream nächstes Jahr öfter international zu sehen sein: beide Bands sind im INES#talents Pool 2020 und gehören zu den 15 heißesten österreichischen MusicExport Bands des kommenden Jahres.

Selten Live zu sehen: Convertible

Dann war es Zeit für den Hauptact des Abends. Convertible ist das Liveprojekt von Hans Platzgummer, der schon in den 90er Jahren musikalisch von sich reden machte. Nun ist er in erster Linie Romanautor und tritt nur bei besonderen Gelegenheiten, wie eben der Noise Appeal Night im Rahmen der Indie Label Woche, im Reigen auf. Als spezielles Dankeschön wurde an die ersten Hundert Gäste eine 7“ Platte von Convertible überreicht. Der Meister legte mit seiner Band dementsprechend los und zeigte den jüngeren Bands und dem Publikum, dass Indie Sound keine Frage des Alters ist. Getrieben von seiner Rhythmusgruppe zauberte er einige Piano-Klangteppiche in den Äther des Reigens.

Somit ging ein weiterer Abend der Ersten Indie Label Woche im Reigen seinem fulminanten Ende entgegen und man konnte sich schon auf den Freitag freuen, der mit der Stark!Strom!Nacht erneut härtere Klänge versprach.

Fotos: Roddy McCorley

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: